JazzClub Kiste - Event - 2017-08-18 - Raintalk
Raintalk

 

 

 
 

Raintalk

Fr. 18.08.17, 22:00 Uhr

„Wir wollen Menschen berühren“

Mannheimer Bandprojekt hat sich dem schönen, melancholischen Pop verschrieben: 2016 wurde die erste EP veröffentlicht.

Als Yannis, Niklas und Johannes mit Raintalk ihr erstes Konzert spielten, dachten sie sicherlich nicht, dass bis zum nächsten Auftritt der Band beinahe fünf Jahre ins Land gehen würden! Die Mannheimer gründeten die Gruppe im Jahr 2011, seitdem sind mittlerweile etwa 30 Songs und Songfragmente entstanden. 2016 war es nun endlich soweit: Raintalk haben nicht nur erste Konzerte gespielt, sondern auch ihre EP "Master of Space and Time" veröffentlicht.
Die Songideen entstehen noch immer am Klavier
Mittlerweile sind Raintalk live zu einer vollständigen Band-Formation herangewachsen, neben Sänger Yannis Kirstätter, Pianist Niklas Blumenthaler, Gitarrist Hipólito Macamo und Schlagzeuger Johannes Lindner, macht Bassist Adrian Müller die Gruppe komplett. Die Lieder entstehen jedoch häufig noch wie zu den Anfangstagen: „Meistens habe ich eine Songidee, arbeite die dann am Klavier aus und dann treffe ich mich mit Yannis und wir schreiben den Text“, erklärt Niklas.
Anders als viele aktuelle deutsche Künstler scheuen Raintalk den Stempel „Pop“ ganz und gar nicht: „Wir machen melancholische Popmusik, und wir nennen es auch so!“ Mit diesem Selbstverständnis sind sie den aktuellen Trends bereits eine Nasenlänge voraus.

Verträumter Pop mit Zwischentönen
Die Songs sind allesamt in englischer Sprache, damit stellen sich Raintalk bewusst der Welle an deutschsprachigen Popkünstlern entgegen: „Wir wissen auch, dass Deutsch im Moment sehr angesagt ist, aber wir finden unsere Musik auf Englisch einfach schöner.“ Schön – das ist ein wichtiges Stichwort. Denn Raintalk wollen mit ihrer Musik nicht die Welt umstürzen oder das Rad neu erfinden, sondern Songs schaffen, die die Menschen berühren, die gefallen – die eben schön sind.

So entsteht mit der kommenden EP auch kein monumentales Epos, sondern ein Werk voll subtiler Zwischentöne, die im Leben oft so wichtig sind. Die die Vereinigung von verträumter Musik und bildhaften Texten mit sich bringt. Es geht nicht um real Erlebtes, tatsächliche Begegnungen, sondern um den musikalischen Ausdruck abstrakter Gefühle. Nicht um das was ist, sondern das was sein könnte.
Der nächste Schritt
Nach so langer Zeit im Proberaum und im Studio von Ghost City Recordings, war 2016 der richtige Zeitpunkt gekommen, um mit den Ergebnissen an die Öffentlichkeit zu treten. Das Ziel: Die Songs so oft es geht live präsentieren, die lang ersehnte EP veröffentlichen, sich selbst und andere mit der eigenen Musik glücklich machen: „Wir haben viel vor und wollen ausprobieren, was alles möglich ist.“ 2017 wollen Raintalk nun auch kleinere Festivals stürmen und größere Bühnen bespielen.